StartseiteKalenderFAQSuchenTeamotmMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!


24.05.2016
Das Forum wurde vom Broken History zum The Bay of Green Ice und erstrahlt in neuem Design. Es wird eine neue Storyline geben, ein neues Zauberstab-System, neue Member, einige Regeländerungen und natürlich vieles vieles mehr. Die bisherigen Charakter werden gelöscht. Wir werden jedoch alle Steckbriefe, alle Plots und alle Beiträge die gepostet wurden in einem Archiv speichern. Gerne dürft ihr euch bei einem der Admins melden, wenn ihr einen der Steckbriefe haben möchtet. Anmeldungen sind noch nicht möglich. Sobald das Forum fertig ist, werdet ihr es in den News erfahren. Euer Green-Ice Team

Gryffindor & Hufflepuff
00 00
Ravenclaw & Slytherin
00 01
Schulpersonal & Sonstige
01 02

Männlich & Weiblich
02 02
Gryffindor & Hufflepuff
50 50

Ravenclaw & Slytherin
50 50

Story & Plot © Team
Design & Grafik © Steffi
Inhalte & Texte © Team & User
Das Design ist an Google Chrome angepasst.
Die Story ist rein fiktiv und beruht auf den Büchern von J.K. Rowling. Die Rechte liegen allein bei der Autorin. Wir ziehen keinerlei Gewinn aus dem Betreiben dieser Website.

Teilen | 
 

 Nero Draconis Cameron Aagney

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Nero Draconis Cameron Aagney   Sa Okt 01, 2011 6:31 pm




basics. IMPORTANT INFORMATION ABOUT YOU


VORNAME: Nero Draconis Cameron
Der Name Nero hat vier verschiedene Bedeutungen, im italienischen bedeutet er stark, im lateinischen bedeutet er schwarz, im griechischen bedeutet er streng und im sabinischen griechisches Wasser. Draconis kommt von Draco und ist lateinisch für Drache oder Schlange. Cameron ist schottisch und bedeutet Hakennase.

NACHNAME: Aagney
Aagney ist ein altrömischer Nachname, der aber keine spezielle Bedeutung hat.

SPITZNAME: Drache
Eigentlich habe ich keine Spitznamen, nur Kiana hat mir einmal einen gegeben, sie nennt mich Drache, aber sie nennt mich auch nur so wenn wir allein sind und auch nur bei ihr dulde ich überhaupt Spitznamen. Er kommt von meinem Zweitnamen, Draconis.

ALTER & GEBURTSDATUM & -ORT 25 Jahre | 06.02.1951 | Athen, Griechenland
Ich wurde in Athen geboren am 06.02.1951, mittlerweile bin ich schon 25 Jahre alt.

BLUTSSTATUS: Halbblut
Eigentlich bin ich Halbblütig, obwohl meine Familie größtenteils aus Muggelstämmigen Hexen und Zauberern besteht, nur meine Urgroßmutter väterlicherseits war eine reinblütige Hexe, doch sie heiratete entgegen ihrer Familientradition einen Muggelstämmigen Zauberer. Mein Großvater ist also schon ein Halbblut gewesen, doch auch Großvater hat eine Muggelstämmige Hexe geheiratet und damit meinen Vater geboren, der wiederum hat auch eine Muggelstämmige Hexe geheiratet, meine Mutter. So könnte man mich schon fast als Muggelstämmig bezeichnen, währe da meine Urgroßmutter nicht gewesen.

NATIONALITÄT & HERKUNFT Grieche | Griechenland
Ich wurde in Griechenland geboren und habe dort auch die ersten 11 Jahre meines Lebens gelebt. Nach meinem dritten Schuljahr in Beauxbatons zogen meine Eltern, meine Geschwister und ich jedoch nach Großbritannien.

WOHNORT: London, Großbritannien
Wir sind von Griechenland nach London in ein kuscheliges Einfamilienhaus mitten in der Innenstadt gezogen, als ich meinen Abschluss als Lehrer vor zwei Jahren hinter mich gebracht hatte, habe ich mir eine Wohnung in Muggellondon gesucht und sie auch gefunden, nun lebe ich dort, wenn ich nicht gerade in Hogwarts bin.


family. THE PEOPLE ALWAYS AROUND YOU


MUTTER: Nephele Aagney geb. Ligeia | 50 | Muggelstämmig | Aurorin | ehem. Beauxbatons
Mutter ist eine liebenswürdige Frau, die ich sehr schätze und auch beneide. Sie hat das Aussehen einer Göttin, helle lange blonde Haare, strahlend blaue Augen und eine Figur für die ich sie schon immer beneidet habe. Sie war und ist immer noch die engste Bezugsperson von mir und meinen Geschwistern. Früher hat sie immer Geige gespielt damit wir schnell einschliefen und auch heute noch höre ich den Klang ihrer Geige kurz bevor ich einschlafe. Ich vermisse es mit ihr unter einem Dach zu wohnen, vermisse ihre mütterliche und zuvorkommende Art. Ich liebe sie sehr, ich kann mir einfach keiner andere Mutter vorstellen als sie.

VATER: Menelaos Aagney | 53 | Halbblut | Leiter des Büros gegen den Missbrauch von Magie | ehem. Durmstrang
Er sieht eigentlich fast genauso aus wie ich, schwarze Haare und die selbe leicht dunkle Haarfarbe, aber nicht die selben Augen, denn er hat braune. Vater ist zwar ein Halbblut und eigentlich auch nicht so auf reines Blut aus, es ist ihm eigentlich vollkommen egal wer welches Blut hat, aber trotzdem liebt er die alten Traditionen und achtet sie auch. Er freut sich jedes Mal wenn eines seiner Kinder nach den alten Zauberertraditionen handelt, ist aber auch nicht wütend wenn es niemand tut. Ich achte ihn sehr, auch wenn er manchmal sehr streng sein konnte wenn es um Regeln ging, trotzdem weiß ich, dass er mich als seinen Zweitgeborenen Sohn liebt und nur das Beste für mich will.

GESCHWISTER:
Jannis Menelaos Amphion Krateos Aagney | 29 | Halbblut | Mitarbeiter des Appariertestzentrums | ehem. Durmstrang
Jannis ist mein älterer Bruder. Er war schon immer draufgängerischer, abenteuerlustiger und frecher als ich es war. Natürlich hat er mich ständig zu irgendwelchen Dingen gezwungen, nur damit ich den Ärger bekam und nicht er, was manchmal echt lästig war. Wir haben aber auch viel unternommen, waren auf Quidditchspielen und in Drachenreservaten. Als er mit 11 Jahren nach Durmstrang geschickt wurde war ich gerade 7 Jahre alt und am Boden zerstört, dass ich nun nicht mehr mit meinem älteren Bruder spielen konnte. Ich vermisste ihn damals sehr. Heute ist er ganz anders, kühler und berechnender, was wohl an der Zeit in Durmstrang liegen dürfte. Unsere Beziehung ist und bleibt jedoch herzlich.

Niobe Dragica Ceara Samper geb. Aagney | 25 | Halbblut | Mitarbeiterin des Werwolf – Register | ehem. Ravenclaw
Meine Geliebte Schwester ist neben meiner Mutter die einzigste Frau in der Familie und mit mir als Zwillingsbruder hatte sie es sicherlich nie leicht. Sie ist mein ein und alles und ich besuche sie regelmäßig an den Wochenenden, da ich sie sonst zu sehr vermisse. Wir hängen sehr aneinander und genauso wie ich sie brauche, braucht sie mich. Ich habe sie wirklich sehr gern und es wäre schade, wäre sie nicht mehr da.

Achilleas Ioannis Aagney | 21 | Halbblut | Auror | ehem. Hufflepuff
Mit meinem jüngeren Bruder Achilleas kam ich noch nie wirklich klar, wir stritten uns oft und konnten einander noch nie wirklich ausstehen. Er stand immer im Schatten von Jannis und mir, was ihn wohl ziemlich verbittern ließ. Wir haben heute eine ziemlich distanzierte Beziehung und sehen uns auch recht selten, was mich zwar etwas traurig macht, aber auch nicht sonderlich schlimm ist.

WEITERE VERWANDTE:
Lily Abigail Aagney geb. Brooklyn | 27 | Frau von Jannis | Muggelstämmig | Mitarbeiterin des Komitees für Muggelgerechte Entschuldigungen | ehem. Gryffindor
Lily ist die Frau von Jannis und meine Schwägerin. Ich verstehe mich ausgezeichnet mir ihr, sie ist mit ihren roten Locken eigentlich nicht zu übersehen und einfach eine Frohnatur die bei jedem Familienfest im Mittelpunkt steht. Man kann sie einfach nur mögen.

Sindri Alexander Samper | 28 | Mann von Niobe | Halbblut | Mitarbeiter des Amtes für Neuzuteilung von Hauselfen | ehem. Ravenclaw
Sindri war in der sechsten Klasse als wir nach Hogwarts gewechselt sind und hat sich sofort mit Niobe angefreundet und auch nicht viel später waren die beiden ein Paar. Natürlich habe ich da immer ein besonders scharfes Auge drauf gehabt, da ich nicht wollte, dass meiner Schwester jemals weh getan wird, doch er enttäuschte mich nicht und nun sind wir sowas wie Freunde geworden.

Lexi Elizabeth Aagney geb. Summer | 20 | Frau von Achilleas | Reinblut | Mitarbeiterin der Zaubereizentralverwaltung | ehem. Hufflepuff
Lexi ist die Frau von Achilleas und mit ihr komme ich besser klar als mit Achilleas, warum auch immer. Sie ist einfach ein herzensguter Mensch und ich freue mich auf jeden Besuch von ihr. Im Moment ist sie mit ihrem zweiten Kind von Achilleas schwanger.

Pheobe Nephele Aagney | 6 | Tochter von Jannis & Lily | Halbblut
Pheobe ist meine älteste Nichte und das klügste Kind was ich je gesehen habe. Sie ist die erste Tochter von Jannis und Lily und das Patenkind von Niobe. Ich mag die kleine wirklich und freue mich sie in 5 Jahren in Hogwarts begrüßen zu dürfen.

Samuel Amphion Aagney | 3 | Sohn von Jannis & Lily | Halbblut
Samuel ist das zweite Kind von Jannis und Lily und der Erbe der Familie Aagney. Genauso wie Vater und Jannis wird er nach Durmstrang gehen. Er ist ziemlich aufgeweckt und ich finde es recht schade ihn nie im Unterricht haben zu werden. Er ist das Patenkind von Vater.

Reece Sindri Samper | 4 | Sohn von Sindri & Niobe | Halbblut
Reece war der erste Sohn von Niobe und Sindri und war für kurze Zeit auch der Erbe der Familie Aagney, doch nun ist er nur der Erbe der Familie Samper. Er ist ein stilles Kind, was ziemlich viele Fragen hat, aber nie laut oder ungezügelt ist, er kommt einem immer viel zu erwachsen vor für seine 4 Jahre. Er ist das Patenkind von Jannis.

Aimee Niobe Samper | 4 | Tochter von Sindri & Niobe | Halbblut
Aimee ist kurz nach Reece auf die Welt gekommen und ist das genaue Gegenteil von ihrem Zwillingsbruder, sie ist aufgeweckt, verspielt und ziemlich anhänglich. Sie ist meine Lieblingsnichte und auch mein Patenkind. Ich habe sie wirklich gern und hole sie öfters zu mir nach Hause um mit ihr etwas Zeit zu verbringen.

Leah Isabel Samper | 2 | Tochter von Sindri & Niobe | Halbblut
Die kleine Leah war wie mir Niobe einmal sagte kein Wunschkind, sondern eher nicht wirklich geplant, doch deswegen haben die beiden die Kleine nicht genauso lieb wie Reece und Aimee. Sie ist das Patenkind von Achilleas.

Kyle Menelaos Aagney | 1 | Sohn von Achilleas & Lexi | Halbblut
Kyle ist der momentan jüngste Spross der Familie und hat noch nicht so viel von sich erzählt wie die anderen. Er ist der Patensohn von Mutter.

WEITERE WICHTIGE PERSONEN:
Kiana Thermopolis geb. Stephenson | 17 | Reinblut | Ravenclawschülerin
Kiana lernte ich erst in meinem ersten Lehrjahr in Hogwarts kennen und ein halbes Jahr später auch lieben. Ich weiß gar nicht mehr wie es überhaupt dazu gekommen ist, dass ich mich in so ein junges Mädchen verlieben konnte, aber ich tat es und bereue es nicht, bereue nur, dass sie noch so jung ist. Trotzdem ist sie meine große Liebe und ich würde einfach alles für sie tun, wären da nicht ihre Eltern die sie in eine Zwangsehe gesteckt haben, aber gerade deswegen ist es ein ziemlich prickelndes Gefühl sich mit ihr heimlich zu treffen.

Rita | Hauselfe
Rita ist meine eigene Hauselfe. Sie ist wirklich goldig und ich mag die aufgeweckte Art von ihr sehr.

HAUSTIERE:
Crup | Harry | 5 Jahre | männlich | in meinem Quartier

Feuersalamander | Fred | 2 Jahre | männlich | in einem speziellen Terrarium auf meinem Schreibtisch als Dekoration

Schnatzer | Lotte | 4 Jahre | weiblich | in einem großen Käfig hinter dem Schreibtisch

Lachfalke | Kira | 3 Jahre | weiblich | sein Postfalke

Harry habe ich am längsten, er war das erste was ich mir zulegte als ich von Zuhause auszog, er ist ein treuer Freund und ich musste ihn auch nach Hogwarts mit nehmen, ich konnte einfach nicht anders. Fred habe ich mir vor 2 Jahres zugelegt, weil ich da eine seltsame Phase hatte und einen Feuersalamander haben musste, ich mag es sehr ihn zu beobachten. Lotte kaufte ich mir vor 4 Jahren von einem befreundeten Tierschützer, sie hatte auch mal einen Partner, aber der ist verstorben, seitdem dient sie alleine als schmuckhafte Dekoration meines Büros. Kira musste ich mir vor 3 Jahren zulegen, als meine alte Eule, die ich seit meinem ersten Schuljahr in Hogwarts hatte starb. Seitdem bringt sie mir die Post und trotz ihres jungen Alters mag ich sie doch sehr, sie ist auch ziemlich verschmust und zu Fremden etwas zickig.


outside. COVERING EVERYTHING BEHIND


AUSSEHEN: Nun gut, mein Aussehen ist für einen Griechen eigentlich nicht ungewöhnlich, aber in Hogwarts sieht man so etwas wie mich schon nicht alle Tage. Meine Haare sind pechschwarz und schimmern in der Sonne und wenn sie nass sind leicht bläulich, was ihnen einen sehr angenehmen Ton verleiht, wie ich finde. Sie sind kurz, aber auch nicht zu kurz gehalten und immer mit Haargel hoch gegelt, auch wenn einige Strähnen mir vorne immer in die Stirn hängen, was mich aber nur bedingt stört. Meine Haut passt zu meinen schwarzen Haaren ziemlich gut, denn ich bin ein bisschen gebräunt, jedenfalls sehe ich so aus, was von meinem Leben in Griechenland kommt. Dort strahlt die Sonne nur so vom Himmel. Meine Haut hat einen leichten Bronzeton was sie warm und nicht unnatürlich aussehen lässt. Meine Augen passen da genau so gut ins Bild, sie sind dunkelblau und sehr strahlend, haben sie am unteren Rand doch einige weiße Stellen, so sieht es aus als würde ständig Licht in diese scheinen. Sie sehen aus wie das Meer, klar und unberührt, aber man sieht vom nahen, dass auch jederzeit ein Sturm ausbrechen kann, wenn man es herauf beschwört. Ich trage einen leichten Drei-Tage-Bart der mir wie ich finde sehr gut steht und den ich auch hege und pflege genauso wie meine Haare. Ich wirke also nie ungepflegt, sondern ich gewollt lässig und sexy. Für mein Alter bin ich doch noch recht schlank, aber Muskelbepackt und mit einer guten männlichen Statur.

AUFTRETEN & WIRKUNG: Ich bin ja eigentlich ein ruhiger Typ der keiner Fliege etwas zu Leide tun kann, doch durch mein Aussehen wirke ich meistens ziemlich draufgängerisch, gefährlich und vor allem selbstbewusst. Es ist nichts was ich bewusst versuche zu sein, sondern was einfach da ist. Eigentlich wird meine Wirkung nur durch mein Aussehen bestimmt, da ich öfters einen grimmigen Gesichtsausdruck zu haben scheine, auch wenn ich innerlich fröhlich bin. Es liegt scheinbar einfach in den Genen gefährlich auszusehen, weshalb mich viele Erstklässler und neue Schüler eher für den Verteidigungslehrer als für den Kräuterkundelehrer halten. Nun, wenn ich in den Raum komme sind direkt alle Still, weil sie glaube ich auch ein wenig Angst vor mir und meiner gefährlichen Ausstrahlung haben.

STYLE: Also um ehrlich zu sein trage ich so gut wie alles was mir gefällt und was nicht zu knallig ist, also eher dunkle Farben, aber nicht nur, sondern zu besonderen Anlässen auch gerne mal weiß. Man sieht mich zum Unterricht eigentlich immer mit maßgeschneiderten Hemden und Hosen, sowie edlen und eleganten Lederschuhen. Alles ist immer optimal von der Farbkombination angepasst und das erstaunt die meisten doch ziemlich. Natürlich darf bei mir der obligatorische Umhang nicht fehlen. Ich bevorzuge einen Kapuzenumhang, mit einer ziemlich großen Kapuze unter der ich mich auch mal vor neugierigen Blicken schützen kann und mit vielen Taschen um Kräuter, Pflanzen, Phiolen und andere Dinge zu verstauen, sowie lange Ärmel, die mein Zauberstabholster am linken Unterarm sehr gut verdecken. In meiner Freizeit trage ich gerne etwas engere Jeans, die meine schlanke Figur betonen und karierte oder einfarbige enge Hemden, die zu den Hosen passen und dann auch gerne Chucks, wie sie die Muggel tragen.

BESONDERHEITEN: Hm… ich trage eine Kette mit einem Drachenzahn und einem bronzenen Anhänger aus zwei überkreuzten Zauberstäben (das Beauxbatonswappen). Zusätzlich trage ich eine weitere Kette mit einem Medaillon, welches ein magisches Foto von Niobe und Aimee auf der einen Seite und ein magisches Bild von Kiana auf der anderen Seite zeigt. Vorher fand sich ein Familienfoto darin.


inside. CHARACTER, EVERYTHING INSIDE YOUR SOUL


CHARAKTER: Es ist ziemlich schwer mich zu beschreiben, weil ich eigentlich nicht gerne über meine Gefühle spreche. Ich bin kein offener Mensch, eher viel zu verschlossen und eigenbrötlerisch. Ich bin kein Mensch von Gefühlen und werde es auch nie sein, nur diejenigen die es sich wirklich verdienen dürfen hinter meine Fassade blicken. Eine Fassade aus Gefahr, Selbstbewusstsein, Egoismus und Arroganz. Ich bin eigentlich das perfekte Beispiel eines Slytherin, wobei ich ja eigentlich nicht ohne Grund in Ravenclaw gelandet bin. Eigentlich bin ich nämlich ein ziemlich lernwilliger und wissbegieriger Mensch, der Ordentlichkeit mehr als nur zu schätzen weiß. Sonst sind eigentlich nicht viele Dinge an mir positiv. Ich bin ziemlich spontan und kann von ein auf den anderen Moment etwas vollkommen anderes vor haben als vorher und damit kommen viele Menschen nicht klar, weil es manchmal echt extrem ist und ich manchmal mehrmals in der Minute meine Meinung einfach mal spontan ändere. Dies ist aber eigentlich eine gute Eigenschaft, denke ich, da sie zeigt, dass ich keine Angst vor Veränderungen habe und auch gerne bereit bin jede Veränderung anzunehmen. Als letzte Charakterliche Stärke sehe ich meine Geduld. Ich bin außerordentlich geduldig, was besonders dem Fach Kräuterkunde zugute kommt und meinen ganzen Pflanzen die ich liebevoll über Monate und manchmal sogar Jahr hinweg pflege. Viele Menschen würden mich eher als Ungeduldig betiteln wenn sie mich sehen, aber wenn sie mich einmal kennen gelernt haben, dann kann ich ziemlich geduldig sein und das in jeglicher Art und Weise. Ich kann aber auch ziemlich Temperamentvoll werden wenn mir etwas gegen den Strich geht, dann bin ich weder Geduldig noch in irgendeiner Form nett, dann bin ich nur ziemlich Energiegeladen und das wird mir oft bei Konfrontationen zum Verhängnis, da ich alles was gegen meine Familie und Freunde geht persönlich nehme. Die Eigenschaft die ich an mir hasse ist die Sensibilität, denn ich weine ziemlich oft, besonders wenn etwas trauriges passiert und besonders dann wenn das traurige einem von mir geliebten Menschen passiert. Ich hasse es zu weinen und hasse diese Eigenschaft an mir und versuche sie so gut es geht zu bekämpfen.

STÄRKEN:
>>Kräuterkunde
>>Spontanität
>>Ordentlichtkeit
>>Zaubertränke
>>Duelle
>>Praktische Zauberei
>>Pflanzen und Tierpflege
>>Quidditch als Jäger
>>Geduldigkeit


SCHWÄCHEN:
>>Theoretische Zauberei
>>Geschichte der Zauberei
>>Arithmantik
>>Temperamentvoll
>>Sensibel
>>oft verschlossen
>>wahre Gefühle zeigen
>>Quidditch als Sucher
>>Aufsätze schreiben


VORLIEBEN:
>>Kiana
>>Niobe
>>Kräuterkunde
>>Zaubertränke
>>Duelle
>>Fliegen
>>Vegetarische Kost
>>Feuerwhiskey & Elfenwein
>>Unterrichten


ABNEIGUNGEN:
>>Ilai
>>Kianas Eltern
>>Unpünktlichkeit
>>Unterdrückung
>>Zwangsverlobungen
>>Fleisch
>>Theoretische Zauberei
>>Schlechte Noten vergeben
>>Reinblutideologie


HOBBIES:
>>Tier & Pflanzenpflege
>>Zaubertränke brauen
>>Duelle
>>Spaziergänge bei Nacht
>>Neue Unterrichtsmethoden überlegen


BESONDERHEITEN: Hm… eigentlich besitze ich keine besonderen charakterlichen Eigenschaften, außer vielleicht, dass ich auf alle ziemlich gefährlich wirke, aber dies nicht absichtlich so will, sondern es einfach so ist und ich auch gerne mal diesen Vorteil ausnutze.


hogwartslife. DOES IT MEAN HOME?


EHEMALIGES HAUS: Ravenclaw
Bis ich 13 Jahre alt war wurde ich in Beauxbatons unterrichtet, danach bin ich nach Hogwarts gewechselt, weil mein Vater versetzt wurde. Ab meinem vierten Schuljahr war ich also erst in Hogwarts.

FACH: Kräuterkunde

ZAUBERSTAB: Wengeholz, Drachenherzfaser, 13 Zoll

BESONDERE POSITION: //

PATRONUS: Kolibri

PATRONUSGEDANKE: Wenn ich meinen Patronus herauf beschwöre, denke ich immer an Kiana, wie glücklich ich bin wenn sie in der Nähe ist.

IRRWICHT: Ich sehe meinen Vater wie er mir sagt, dass er eine Frau für mich gefunden haben und ich in einem Monat heiraten würde. Das wäre das schrecklichste was mir je passieren könnte.

NERHEGEB: Mein größter Wunsch ist es mit Kiana zusammen ein glückliches Leben zu führen. In dem Spiegel sehe ich Kiana und mich, jeder von uns hält ein Kind auf den Armen, eines etwas älter, was ich trage und ein jüngeres was Kiana trägt, die Gesichter der Kinder sind verschwommen und von schwarzen Linien durchzogen.

AMORTENSIA: Feuerwhiskey, Elfenwein, Kianas Haare, Petersilie und Gänseblümchen

BESEN: Nimbus 1750


past&future. YOUR LIFE BEFORE AND AFTER NOW


LEBENSLAUF: Am Morgen des 06.02.1951 traten bei Nephele die Wehen ein und knappe 2 Stunden später um 06:15h gebar sie mich, ihren zweiten Sohn Nero Draconis Cameron Aagney, 13 Minuten später um 06.28h kam auch meine Zwillingsschwester Niobe Dragica Ceara Aagney in Athen, Griechenland, zur Welt. Sie war als erstgeborene Tochter der Stolz der Familie, während ich als zweitältester Sohn nur ein müdes, zwar glückliches, aber nicht ganz so fröhliches Lächeln ab wie Niobe es bekam. Das Schicksal des Zweitältesten Sohnes zu sein spürte ich schon damals schwer auf meinen Schultern. Eine Woche nach meiner Geburt kamen Niobe und ich nach Hause und trafen dort zum ersten Mal auf unseren älteren Bruder Jannis Menelaos Amphion Krateos Aagney, der damals gerade 4 Jahre alt geworden war und als ältester Sohn der Familie natürlich die Aufgabe bekam seine jüngeren Geschwister zu beschützen und mit ihnen zu spielen. Er sagt heute noch, dass wir immer ziemlich anstrengend zusammen waren, also Niobe und ich, dass wir eigentlich nur zusammen hingen und ihn außen vor ließen. Eines Tages, wir Zwillinge waren gerade 2 Jahre alt und Jannis 6 Jahre alt, da ging er sich bei unserem Dad beschweren, dass wir Zwillinge nur zusammen hängen würden und er nie etwas mit mir alleine als Jungen machen konnte. So nahm sich Mutter Niobe an und ich wurde dazu angehalten mit Jannis zu spielen. Eine Woche ohne Niobe, die ich von da an nur noch beim Essen sah hielt ich aus, doch dann wurde ich traurig und wütend und meine Mum hat mir erzählt ich hätte damals meinen ersten Magieausbruch gehabt, ich hatte das halbe Haus zerstört und hätte weiter gemacht hätte man Niobe nicht kurz darauf neben mich gesetzt. Es flogen jedoch immer noch Dinge um mich herum, denn damals war ich schon ziemlich klug und meine Eltern mussten mir erst versichern, dass ich nicht mehr ohne Niobe spielen müsste und das es nun wieder so sei wie vorher, wenn ich jedoch einmal in der Woche alleine mit meinem Bruder spielen würde. Dann hörten alle Gegenstände auf zu fliegen und alles reparierte sich wieder wie von Geisterhand.

Ein Halbes Jahr später zum dritten Geburtstag von meiner Schwester und mir brach auch aus Niobe ihre Magie aus und unsere Eltern waren mehr als stolz, dass alle ihre Kinder Magie beherrschen würden. Ein Jahr später kam Achilleas Ioannis Aagney als viertes Kind, dritter Sohn und als jüngstes Kind der Familie zur Welt. So war die Familie Aagney komplett. Es kamen einige Jahrer friedlichen Lebens, in denen ich mit meinen Geschwistern viel Mist baute und meine Eltern uns in fremde Länder brachten um die Welt kennen zu lernen. Unteranderem lernte ich das Fliegen auf einem Besen und Quidditch spielen, was ich liebend gerne auf der Position des Jägers spielte. Erst als Jannis 11 Jahre alt wurde änderte sich das Leben meiner Familie schlagartig, denn Jannis würde als ältester Sohn, so wie es die Tradition der Familie Aagney vorsah nach Durmstrang gehen und so würde er nur noch in den Ferien zuhause sein. Ich war am Boden zerstört, da mein großer Bruder einfach weg sein würde. Ich weinte Nächte hindurch und auch Niobe war mir kein großer Trost.

Es kam die Zeit in der ich mich mit meinem jüngeren Bruder Achilleas immer schlechter verstand, wollte er doch nicht einsehen, dass ich nun da Jannis eigentlich nur noch in Durmstrang war, der älteste war. So stritten wir uns ständig und Achilleas wurde immer eigenbrötlerischer und uneinsichtiger. Dies wurde erst besser als Niobe und ich unseren 11ten Geburtstag hatten und die Einladung von Beauxbatons bekamen. Zum 1. September wurden wir von einer kleinen Kutsche abgeholt die uns mit einigen anderen Schülern und Schülerinnen aus Griechenland nach Beauxbatons brachte.

Ich war ziemlich stolz darüber die blaue Uniform tragen zu dürfen, auch wenn in Beauxbatons größtenteils nur Mädchen zugegen waren, kam ich mit diesen besser klar als mit den versnobten Jungen meines Alters. Die meiste Zeit verbrachte ich mit Niobe. Es war gut, dass in Beauxbatons alle Einzelzimmer hatten, so konnten Niobe und ich immer in Ruhe reden und über die meist versnobten Mädchen und Jungen unseres Alters und aus den Jahrgängen darüber tratschen. Ich war damals eine wirklich ziemliche Tratschtante und war neugierig, dass es manchmal sogar Niobe nervte. Der Unterricht war hart in Beauxbatons, fast täglich gab es Tests und Abfragungen, so dass wir unser Wissen ständig parat haben mussten und bestraft wurden wenn dem nicht so war. Das die Strafen jedoch ziemlich Milde waren im Vergleich zu Durmstrang erfuhr ich jedes Jahr in den Ferien von Jannis, der mit schmerzverzerrter Stimme davon berichtete wie brutal die Lehrer mit ihren Schülern und Schülerinnen umgingen wenn es um Strafen ging. In meinem zweiten Jahr kam ich sogar in die Quidditchmannschaft. Es gibt in Beauxbatons genau zwei Mannschaften in die man ab der zweiten Klasse kommen kann und ich wurde für die Position des Jägers eingeteilt und ich gewann viele Spiele mit der anderen Mannschaft. Es machte mir riesigen Spaß.

Nach unserem dritten Jahr, nachdem Achilleas gerade die Einladung aus Beauxbatons erhalten hatte, kam ein Brief für meinen Vater, in dem stand, dass er nun nach Großbritannien ins dortige Ministerium versetzt wurde um dort das Büro gegen den Missbrauch von Magie zu führen. Natürlich nahm mein Vater an und sorgte auch dafür, dass meine Mum dort eine Stelle als Aurorin bekam. So zogen wir von Athen in die Innenstadt Londons und leisteten uns dort ein großes Einfamilienhaus eine Straße von der Winkelgasse, der Einkaufsstraße für Hexen und Zauberer in Großbritannien ein. Es war eine ziemliche Umstellung, waren wir doch nur das warme Wetter in Athen gewöhnt und hier erwartete uns fast täglich Regen und nie wärmere Temperaturen als 28°C. Schnell wurden wir in Hogwarts angemeldet, jedenfalls Niobe, Achilleas und ich, Jannis hatte seinen Abschluss in Durmstrang bereits gemacht und begann ebenfalls im Ministerium eine Ausbildung.

Dann kam für uns Hogwarts, in welches wir alle drei herzlich aufgenommen wurden. Während Niobe und ich nach Ravenclaw in die vierte Klasse eingeteilt wurden, kam Achilleas in die erste Klasse von Hufflepuff. Hogwarts war ganz anders als ich es von Beauxbatons gewöhnt war, auch die Sprache war anders und so musste ich mich erstmal daran gewöhnen. Ich hatte zwar in Beauxbatons Englischunterricht gehabt, aber so gut war ich da nie drin gewesen. Erst nach einem Jahr gelang es mir sogar ohne Akzent zu sprechen. Niobe und ich fanden viele Freunde in Ravenclaw und brachten immer gute Noten nach Hause. Wir schrieben viele Briefe zu unseren Eltern, aber viel Kontakt zu Achilleas hatten wir nicht. Nun da wir in Hogwarts waren, war es für ihn sogar noch einfacher sich von mir und auch von Niobe abzuschotten. Während er das tat bewarb ich mich für die Quidditchmannschaft meines Hauses und es kommt selten vor, aber auch Ravenclaw hat einmal den Hauspokal gewonnen und das in meinem ersten Schuljahr auf Hogwarts. Es war großartig und ich bin stolz dass mir diese Ehre zuteil wurde.

Als dann im fünften Jahr unsere ZAG Prüfungen anstanden waren wir ziemlich aufgeregt, aber wir brachten alle Prüfungen mit Bravour hinter uns und konnten im nächsten Jahr alle Fächer weiter führen. Im sechsten Jahr hatte ich dann meine erste Freundin, sie hieß Jade und war zwei Stufen unter mir und aus Gryffindor. Sie war das erste Mädchen dem ich mich ganz und gar hingegeben habe. Unsere Beziehung hielt jedoch nur ein halbes Jahr, dann erwischte ich sie, während sie mit einem meiner Hauskameraden eine Klasse unter mir schlief und verließ sie augenblicklich. Dann kam mein UTZ Jahr und Niobe stellte mir noch am Bahnhof ihren Freund Sindri vor. Damals schon befand ich ihn als sehr nett und verstand mich sofort mit ihm. An den Hogsmeade Wochenenden verbrachte sie immer viel Zeit mit ihm in den Drei Besen, so musste ich mir eine eigene Beschäftigung suchen und trat in den neu gegründeten Duellierclub ein, der so ziemlich alles bot was sich jemand wie ich wünschen konnte.

Dann waren die UTZe vorbei und auch meine Hogwartszeit, sowie meine Quidditchzeit. Ich endschied mich dafür später einmal nach Hogwarts zurück zu kehren und so ging ich an die magische Uni in Cambridge und studierte dort Kräuterkunde, Zaubertränke, VgddK und Besenflug. Mein Studium war ziemlich erfolgreich und nach meinem Lehrjahr an einer kleinen privaten Zaubereischule in der Nähe von London ging ich nach Hogwarts und bewarb mich dort als Lehrer für Zaubertränke, doch da Professor Slughorn damals noch keine Ambitionen hegte aus seinem Amt auszutreten wurde mir die Stelle als Kräuterkundelehrer angeboten und ich sagte zu. Dies war vor 5 Jahren und seitdem lehre ich schon an Hogwarts Kräuterkunde. Es bereitet mir ziemlich viel Spaß. Zur selben Zeit wo ich in Hogwarts anfing heirateten Jannis und Niobe. Niobe heiratete ihren ersten Freund, ihre wahre Liebe Sindri, während Jannis Lily ehelichte, eine ehemalige Gryffindor die zwei Jahrgänge über Niobe und mir gewesen war. Jannis und Lily heirateten, da sie bereits eine kleine Tochter hatten, Phoebe Nephele Aagney und Niobe war ihre Patentante geworden.

In Hogwarts lernte ich dann eine Schülerin kennen Kiana Thermopolis und verliebte mich sofort in sie. Ich wusste dass Beziehungen zu Schutzbefohlenen verbotenen waren und dazu dann auch noch zu einer Minderjährigen, aber ich konnte nicht anders. Wenn sie mich anlächelte war es die pure Magie und ich konnte nicht anders als ihr immer wieder unter die Arme zu greifen. Ein halbes Jahr, nachdem ich in Hogwarts angefangen hatte kamen wir zusammen und am Ende ihres fünften Jahres vereinigten wir uns zum ersten Mal. Ich war ihr erster und um ehrlich zu sein schämte ich mich nicht dafür, fand es sogar berauschend in dieser verbotenen Liebe gefangen zu sein. Kiana wurde vor etwa einem Jahr verlobt und ich war fuchsteufelswild und habe in meinem Büro über diese Ungerechtigkeit getobt. Seit diesem Tag hasse ich diesen Ilai, ihren nun Ehemann, den Kiana, genauso wie ich, hasst und ich hasse auch ihre Eltern, dass sie so etwas ihrer eigenen Tochter antun. Nun beginnt ein neues Jahr, mit hoffentlich neuen Erkenntnissen und neuen Herausforderungen, die ich hoffentlich zu meistern weiß.



about you. WHO IS THE PERSON BEHIND


NAME: Steffi

ALTER: 17

MEHRCHARAKTERE: Team Tommy

WIE HAST DU HIER HER GEFUNDEN?: Fragt mich das ein paar Charas vorher nochmal


other facts. FORMAL STUFF AT THE END


AVATARPERSON: Yehuda Levi

DARF DER CHARAKTER WEITERGEGEBEN WERDEN?: Ja, da Gesuch.

DARF DER STECKBRIEF WEITERGEGEBEN WERDEN?: Ungerne.

DARF DAS SET WEITERGEGEBEN WERDEN?: Nur mit Zustimmung des Bastlers.

HAST DU DIE REGELN GELESEN?:
* edit by Faith Dawson

SONSTIGE ANMERKUNGEN DEINERSEITS?: Nope


Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Nero Draconis Cameron Aagney   So Okt 09, 2011 6:14 pm

Zweites WoB am 09. Oktober 2011!
Nach oben Nach unten
 
Nero Draconis Cameron Aagney
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Diavolo Nero

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Bay of Green Ice :: Steckbriefe-
Gehe zu: