StartseiteKalenderFAQSuchenTeamotmMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!


24.05.2016
Das Forum wurde vom Broken History zum The Bay of Green Ice und erstrahlt in neuem Design. Es wird eine neue Storyline geben, ein neues Zauberstab-System, neue Member, einige Regeländerungen und natürlich vieles vieles mehr. Die bisherigen Charakter werden gelöscht. Wir werden jedoch alle Steckbriefe, alle Plots und alle Beiträge die gepostet wurden in einem Archiv speichern. Gerne dürft ihr euch bei einem der Admins melden, wenn ihr einen der Steckbriefe haben möchtet. Anmeldungen sind noch nicht möglich. Sobald das Forum fertig ist, werdet ihr es in den News erfahren. Euer Green-Ice Team

Gryffindor & Hufflepuff
00 00
Ravenclaw & Slytherin
00 01
Schulpersonal & Sonstige
01 02

Männlich & Weiblich
02 02
Gryffindor & Hufflepuff
50 50

Ravenclaw & Slytherin
50 50

Story & Plot © Team
Design & Grafik © Steffi
Inhalte & Texte © Team & User
Das Design ist an Google Chrome angepasst.
Die Story ist rein fiktiv und beruht auf den Büchern von J.K. Rowling. Die Rechte liegen allein bei der Autorin. Wir ziehen keinerlei Gewinn aus dem Betreiben dieser Website.

Teilen | 
 

 Frank Longbottom

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Frank Longbottom   Fr Okt 14, 2011 11:32 pm




basics. IMPORTANT INFORMATION ABOUT YOU


VORNAME: Frank Harfang
Frank ist altdeutsch und kommt von der Franke, was so viel wie frei bedeutet. Harfang ist französisch und bedeutet Schneeeule. Meine Vornamen sind nicht sonderlich außergewöhnlich, ich würde sie eher als gewöhnlich bezeichnen, aber gerade deswegen bin ich froh diese Namen bekommen zu haben, die zusammen freie Schneeeule bedeuten und die Bedeutung ist doch relativ schön.

NACHNAME: Longbottom
Longbottom ist der Name einer ziemlich alten Zauberfamilie, die sogar in Verwandtschaft mit Godric Gryffindor steht, zwar nicht als direkte Nachfahren, aber soweit es überliefert wurde, geht die Linie Longbottom auf Gryffindors Grußmutter mütterlicherseits zurück. Es ist natürlich eine ziemlich große Ehre, aber ich mache mir da nicht viel draus und auch die wenigsten wissen überhaupt davon und das ist auch gut so.

SPITZNAME: Frankie
Den Spitznamen habe ich von den Rumtreibern, beziehungsweise von James und Sirius erhalten, weil sie einfach „nur Frank“ langweilig fanden. Nun nennt mich halb Gryffindor, die männliche Seite, so.

ALTER & GEBURTSDATUM & -ORT 16 Jahre | 12.02.1960 | St. Mungos Hospital
Genauso wie meine ältere und meine jüngere Schwester wurde ich im St. Mungos Hospital in London geboren. Der 12.Februar 1960 war eigentlich kein besonderer Tag, draußen war tiefe Nacht, aber es war nebelig und eine Eiseskälte lag in der Luft, so hat Dad mir es jedenfalls immer beschrieben.

BLUTSSTATUS: Reinblut
Ich bin ein Reinblut und stolz drauf. Natürlich gebe ich nicht damit an und es ist mir auch eigentlich egal was jemand für ein Blut hat, aber ich find es schon toll in einer magischen Familie aufgewachsen zu sein. Ich denke in einer Muggelfamilie aufzuwachsen und dann von Magie zu erfahren ist ziemlich komisch, daher bin ich froh diese Erfahrung nicht gemacht zu haben.

NATIONALITÄT & HERKUNFT Brite | Großbritannien
Ich wurde in Großbritannien geboren und lebe auch dort. Früher sind wir viel nach Dänemark gereist und auch heute noch fährt meine Familie jedes Jahr nach Dänemark wo wir dann in einem Ferienhaus leben.

WOHNORT: St Albans | Großbritannien
Also meine Familie lebt seit Generationen in dem beschaulichen Örtchen St Albans 35km nördlich von London. Wir haben dort ein großes Anwesen mit einem großen Haus, wo ich alleine den gesamten Nordflügel für mich alleine habe. Außerdem bietet das Anwesen einen riesigen Garten, den man eigentlich schon als Park bezeichnen könnte. Zusätzlich besitzen wir ein Ferienhaus in Dänemark, wo ich einen Teil meiner Kindheit und einen Teil meiner Ferien verbracht habe und verbringen werde.


family. THE PEOPLE ALWAYS AROUND YOU


MUTTER: Augusta Longbottom geb. Thickey | 43 | Buchhändlerin | Reinblut | ehem. Gryffindor
Meine Mum ist eine starke und sehr mütterliche Frau, die auf uns Kinder aufpasst wie eine Löwenmutter. Nicht zu Unrecht war sie auch im Hause Gryffindor. Wir haben eine sehr gute Beziehung zueinander, nicht zuletzt weil ich ihr einziger Sohn bin. Meistens prahlt sie immer mit meinen Fähigkeiten, was manchmal auch ziemlich unangenehm sein kann, weil ich dadurch manchmal so wirke als wäre ich ein Muttersöhnchen, was ich aber keines Wegs bin. Ich habe sie sehr lieb und es ist schön sie als Mutter zu haben, trotz ihrer Prahlerei.

VATER: Oscar Longbottom | 50 | Leiter der Abteilung für magische Unfälle und Katastrophen | Reinblut | ehem. Gryffindor
Mein Dad ist mein großes Vorbild, vor meiner Geburt war er Auror und sein sehr angesehener noch dazu, bis zu einem Unfall wo er sein rechtes Bein verlor. Er bekam den Job als Leiter der Abteilung für magische Unfälle und Katastrophen angeboten und nahm ihn an, da ihm nun klar geworden war, das er langsam zu alt wurde für den Job des Aurors. So verbringt er die größte Zeit am Schreibtisch mit Papierkram. Ich habe einmal vor Auror zu werden und das nur für meinen Dad, damit er auf mich stolz sein kann und auch damit ich seine Tat vollenden kann. Wir haben eine sehr gute Beziehung zueinander, in den Ferien unternehmen wir viel, vor allem da wir beide die Männer in der Familie sind und er es als seine Pflicht ansieht mir alles beizubringen was ein Mann wissen muss.

GESCHWISTER:
Eske Augusta Longbottom | 20 | Drachenwärterin | Reinblut | ehem. Gryffindor
Meine ältere Schwester Eske wurde 4 Jahre vor mir geboren und ist somit die älteste von uns Geschwistern. Auch sie war in Gryffindor und hat nun ihre Ausbildung zur Drachenwärterin hinter sich und arbeitet nun in einem großen Drachenreservat in Rumänien. Eigentlich war Mum dagegen, das Eske solch einen gefährlichen Job als Frau annimmt, doch Eske weigerte sich den Vorstellungen von Mum zu entsprechen und nahm trotzdem diesen Job an. Ich bewundere sie sehr für ihren Mut und ihre Waghalsigkeit. Wir kommen immer sehr gut aus, weil ich sie verstehen kann. Sie ist eindeutig meine Lieblingsschwester.

Nele Frederica Longbottom | 12 | Gryffindor Schülerin | Reinblut
Nele ist meine kleine Schwester und nun in ihrem Zweiten Jahr auf Hogwarts. Natürlich kam sie wie alle aus der Familie nach Gryffindor, auch wenn sie eher nach Ravenclaw gehört. Sie ist ziemlich besserwisserisch und steht im Schatten von Eske und mir, was sie nie wirklich mochte und auch immer versucht anders zu sein als wir, besser und mehr so wie Mum es will. Vermutlich wird sie einmal eine Haushexe, genauso wie Mutter es vorgesehen hat. Ich persönlich halte von dieser Einstellung nicht viel und verspotte sie innerlich dafür, das sie keinen Mut hat aus dieser Situation auszubrechen, aber gleichzeitig tut sie mir auch Leid, denn als jüngstes Kind der Familie, die im Schatten ihrer älteren Geschwister steht hat man es sicherlich nicht leicht. Wir haben ein ziemlich angespanntes Verhältnis zueinander, auch wenn wir uns häufig sehen, sprechen wir doch nie mehr als nötig miteinander und auch so viel, dass es nicht auffällt um aus ihrer Sicht das Bild einer perfekten Geschwisterbeziehung zu wahren.

WEITERE VERWANDTE:
Enid Crane geb. Longbottom | 50 | Mitarbeiterin der Geisterwesenbehörde | Reinblut | ehem. Gryffindor

Bedwin Crane | 50 | Leiter der Geisterwesenbehörde | Reinblut | ehem. Gryffindor

Tante Enid ist die Zwillingsschwester von Dad und hat Onkel Bedwin, der mit Dad in einer Klasse war bereits zu Schulzeiten geliebt. Die beiden hatten nie eine andere Beziehung zu irgendwem und wollten bereits in ihrem fünften Schuljahr heiraten, so sagt Dad immer. Ich bewundere sie dafür, dass sie trotz der vielen Jahre die bereits vergangen sind immer noch so wirken als wären sie frisch verliebt. Beide wohnen in London und haben eine Adoptivtochter, da Bedwin keine Kinder zeugen kann.


Elea Crane geb. Rising | 14 | Hufflepuff Schülerin | Muggelstämmig

Elea ist die Adoptivtocher von Enid und Bedwin. Sie wurde von den beiden adoptiert als sie 6 Jahre alt war. Sie war als krank und schwer depressiv eingestuft worden. Da sie aus einer Muggelfamilie stammt, die alle bei einem Brand starben, wusste natürlich niemand was sie war. Enid entdeckte sie einmal, als Elea durch die Straßen zog und unbewusst Magie benutzte. Sofort fragte sie Elea nach ihrem Namen und woher sie käme, als das Mädchen dann sagte es käme aus dem Waisenhaus, wusste Enid sofort was sie zutun hatte und noch am selben Tag adoptierte das Ehepaar Crane die kleine Elea, die von da an nur noch Elea Crane hieß. Sie ist nur zwei Jahre jünger als ich und wir haben ziemlich viel gespielt bevor ich nach Hogwarts kam. Für sie war es nicht leicht sich in der magischen Welt zurecht zu finden, aber es gefiel ihr und seit sie in Hogwarts ist, strahlt sie und das macht nicht nur ihre Eltern glücklich, denn auch wenn sie nicht meine richtige Cousine ist, ist sie doch meine Lieblingscousine und auch meine einzige.


Algie Thickey | 45 | Stellv. Leiter des Appariertestzentrums | Reinblut | ehem. Gryffindor

Frederica Thickey geb. Melobie | 40 | Sicherheitsbeauftragte | Halbblut | ehem. Gryffindor

Onkel Algie ist der Bruder von Mum und ein ziemlich lustiger Kerl. Meiner Meinung nach hätte er Komiker werden sollen und nicht Ministeriumsangestellter. Genauso wie eigentlich alle aus meiner Familie war auch er in Gryffindor und in seinem letzten Schuljahr lernte er Tante Frederica kennen, die 5 Jahrgänge unter ihm war. Sie lernten sich kennen und später auch lieben und sind nun schon ziemlich lange verheiratet. Tante Frederica ist eine ziemlich träge und altmodische Frau, die am liebsten Kleider aus der Renaissance trägt, was für manche einfach nur komisch aussieht. Vielleicht ist es gerade deswegen auch gut, dass die beiden nie Kinder wollten und auch keine haben. Ich verstehe mich mit beiden gut, bin aber froh wenn ich Frederica nicht ständig sehen muss.


Harfang Longbottom | 77 | Unsäglicher | Reinblut | ehem. Gryffindor

Callidora Longbottom geb. Black | 75 | Heilerin | Reinblut | ehem. Slytherin

Großvater Harfang und Großmutter Callidora sind die ältesten Familienmitglieder. Callidora stammt ursprünglich aus der Familie Black und war auch in Slytherin. Auch wenn sie einen Gryffindor heiratete, so wurde sie dennoch nicht aus dem Stammbaum der Blacks gesprengt, weil die Familie Longbottom bisher immer noch einen guten Ruf hat. Onkel Harfang hat wohl den interessantesten Job den man sich vorstellen könnte, er ist Unsäglicher in der Mysteriumsabteilung im Ministerium. Er verliert nie ein Wort über seine Arbeit und gerade deswegen finde ich ihn ziemlich cool. Großmutter ist Heilerin, eine sehr gute noch dazu und sie brachte mir bereits einige nützliche Zauber bei, die man immer gebrauchen kann. Ich verstehe mich wirklich super mit ihnen und bin froh sie als Großeltern zu haben. Immer wenn ich bei ihnen zu Besuch bin kocht Großmutter für mich eine ganze Wagenladung voll. Sie ist eben ein ziemlich mütterlicher Typ und das mag ich so an ihr.

WEITERE WICHTIGE PERSONEN:
Alice Rookwood | 16 | Gryffindor Schülerin | Reinblut

Die wohl wichtigste Person in meinem Leben ist Alice. Alice Diana Rookwood. Sie ist in meinem Jahrgang und meine Freundin. Ich liebe sie wirklich sehr und bin so froh sie an meiner Seite zu haben. Es tut mir im Herzen weh sie Leiden zu sehen und will nur das sie glücklich ist. Nie würde ich sie betrügen oder etwas tun was ihr schadet. Ich bin ihr wohl voll und ganz verfallen. Selbst wenn sie mir sagen würde, dass sie mit einem anderen Jungen glücklicher wäre, würde ich sie lassen, denn wenn es um Alice geht stehen meine eigenen Gefühle an zweiter Stelle. Immer werde ich das für sie sein was sie aus mir machen will, ob bester Freund, Liebhaber oder Fester Freund.

HAUSTIERE:
Streeler – Fridolin – männlich
Fledermaus – Lisa – weiblich

Fridolin ist mein Haustier seid ich denken kann. Er ist einfach ein guter Freund geworden, auch wenn er nicht viel macht außer die Farbe zu wechseln und Schleim abzusondern. Auch wenn in Hogwarts nur ein Tier zugelassen ist, habe ich ihn mitgenommen und kümmere mich um ihn, da er eh nur Kohlblätter ist, die ich auf dem Gelände pflücken kann. Lisa hab ich zu meinem elften Geburtstag bekommen. Ich war damals ziemlich verrückt nach Fledermäusen und hab dann auch eine bekommen, damit ich Post verschicken kann. Es ist zwar etwas merkwürdig aber Lisa kann wirklich Post ausfliegen. Sie ist ziemlich verschmust, aber zu Fremden immer etwas bissig.


outside. COVERING EVERYTHING BEHIND


AUSSEHEN: Also, um ehrlich zu sein bin ich nicht gut darin mich selber zu beschreiben, aber ich glaube Aussehen ist da noch am einfachsten. Ich bin stolze 1,83m groß, habe einen schlanken Körperbau und bin auch sehr zufrieden damit. Weder bin ich mager noch bin ich gerade so schlank, ich bin schlank genug um gut auszusehen und das reicht mir voll und ganz. Ich achte eigentlich wenig auf meine Figur, weswegen es mich doch öfters wundert, dass ich noch keinen Speck angesetzt habe, aber vermutlich kommt das vom vielen Duellieren was ich täglich tue. Meine Haare haben ein dunkles Braun, was bei Schatten oder einfach nur wenig Sonne fast schon schwarz wirkt, es schimmert auch leicht schwarz wenn das Licht in einem gewissen Winkel fällt. Sie sind relativ kurz gehalten, aber mit einigen Strähnen die mir in die Stirn fallen und mich nicht mehr ganz so streng wirken lassen. Wenn ich Lust dazu habe lasse ich meine Haare gerne etwas länger wachsen, dann sehe ich aus wie einer von diesen Muggelhippies. Meine Augen sind grau mit einem Ton grün darin, also viel mehr grau-grün, meistens wirken sie relativ dunkel, nur um Licht zeigt sich wie schön und hell sie eigentlich wirklich sind. Meistens trage ich einen leichten Drei-Tage Bart, aber auch nur weil ich zu faul bin ihn täglich abzurasieren oder den entsprechenden Zauber raus zu suchen.

AUFTRETEN & WIRKUNG: Ich weiß eigentlich gar nicht wie ich auf andere wirke. Eigentlich bekomme ich das ja nicht so mit was andere so auf den ersten Blick von mir halten. Ich hoffe einfach immer das ich gut rüber komme. Eske meint immer ich würde total lässig und cool rüber kommen, überhaupt nicht so wie ich eigentlich wirklich bin. Nele sagt ich würde so aussehen wie ein Streber, was davon stimmt kann ich nicht wirklich sagen. Aber mir wurde auch schon mal zugetragen das ich etwas verkniffen und schüchtern wirke, je nachdem in welcher Haltung ich in den Raum komme. Mum meint ich sähe so aus wie der geborene Anführer, würde Selbstsicherheit und Gutmütigkeit ausstrahlen. Dad sagt dazu immer nur ich solle mehr an meiner Ausstrahlung arbeiten. Zusammengefasst wirke ich also auf jeden unterschiedlich und auch je nachdem wie ich gerade in Stimmung bin oder wie lange und wie gut mich der oder diejenige kennt.

STYLE: Mein Kleidungsstyle ist eigentlich ziemlich offensichtlich. Ich trage meistens Jeans und dann Figur betont, aber auch nicht zu eng, einfach so dass es bequem ist. Als Hemden trage ich meistens normale Stoffhemden und darüber ein Jackett im Zauberermodenstyle. Umhänge trage ich eigentlich nur wenn ich meine Hogwartsuniform trage oder wenn es kalt und/oder nass ist. Meine Schuhe sind Spezialanfertigungen aus normalem Leder der Muggel oder Drachenleder. Ich lasse mir von niemandem in meine Klamotten rein reden und trage nur das was mir gefällt.

BESONDERHEITEN: Seit einiger Zeit bin ich ein Animagus und kann mich in eine Raubkatze, einem Geparden verwandeln. Davon weiß aber nur Alice etwas, selbst meine Familie soll es erst erfahren wenn ich aus Hogwarts raus bin, da ich ein illegaler Animagus bin und ich mich auch erst nach Hogwarts eintragen lassen werde und das würde besonders meine Mutter nicht gerne sehen. Sonst trage ich einen Ring, den Siegelring meiner Familie mit dem Wappen der Familie Longbottom.


inside. CHARACTER, EVERYTHING INSIDE YOUR SOUL


CHARAKTER: Meine Person ist eigentlich sehr schwer zu beschreiben, weil ich äußerlich auf jeden anders wirke, aber innerlich bin ich gleich. Wenn ich mich selber beschreiben müsste, würde ich mich als totalen Streber und Romantiker beschreiben, wobei ich letzteres ja auch wirklich bin. Alles was für mich wichtig ist muss Romantik inne haben, sonst kann ich dem trotz allem nichts abgewinnen. Da ich ein Romantiker bin ist es auch nicht verwunderlich, dass ich mich sehr gerne wie ein Gentleman gegenüber Frauen jeden Alters verhalte. Türen auf halten, Mäntel abnehmen, Stühle zurecht rücken ist für mich besonders bei Alice eine Selbstverständlichkeit. Außerdem bin ich sehr höflich, man könnte sagen, dass Höflich mein zweiter Vorname wäre. Manche mögen dies als schleimerisches Verhalten schimpfen, aber ich bin damit zufrieden und passe somit fast schon perfekt in das Bild eines Reinblüters mit sehr guter Erziehung. Durch diese Erziehung schreibe ich auch Treue sehr groß, Treue zu meiner Familie und Treue zu meinen Freunden und allen die mir wichtig sind, besonders zu Alice. Ich würde sie nie betrügen, würde niemals eine andere auch nur so ansehen wie ich Alice ansehe. Nun… kommen wir zu meinen negativen Eigenschaften, die zwar nicht so zahlreich sind wie die positiven, aber es hat nun mal jeder Mensch Schwächen und so auch ich. Eine ist, dass ich sehr gerne damit Prahle dass ich mit Alice zusammen bin, ich bin sehr stolz darauf und wenn ich auf etwas sehr stolz bin dann kann ich es manchmal einfach nicht lassen. Das habe ich sicherlich von meiner Mutter, die ja ständig mit mir und meinen Erfolgen prahlt. Außerdem bin ich manchmal viel zu gutmütig und nachsichtig, besonders wenn es um meine Freunde und meine Familie geht. Ich sehe auch immer drüber hinweg wenn die Rumtreiber, die ich zu meinen Freunden zähle Streiche planen und sie unschuldigen Schülerinnen und Schülern, vorzugsweise natürlich Slytherins, spielen. Auch sehe ich gelegentlich oder auch viel zu häufig über das aufmüpfige Verhalten von Nele hinweg. Ich bin also ein recht netter Kerl, der für diejenigen die er liebt alles tun würde und genauso Schwächen hat wie jeder andere auch.

STÄRKEN:
>> Verhalten eines Gentelman
>> Treue
>> Höflichkeit
>> Duelle
>> Verwandlung
>> VgddK
>> Romantik
>> Zauberschach


SCHWÄCHEN:
>> Streberverhalten
>> Gelegentliche Prahlerei
>> Wahrsagen
>> Astronomie
>> Koboldstein
>> Kochen
>> fliegen
>> manchmal viel zu Gutmütig & Nachsichtig


VORLIEBEN:
>> Duelle
>> Fledermäuse
>> Alice
>> Zauberschach spielen
>> Japanische Speisen
>> Instrumental Musik
>> Lesen
>> meine Familie


ABNEIGUNGEN:
>> Koboldstein
>> Quidditch
>> Reinblutideologie
>> Todesser
>> Werwölfe in Werwolfsgestalt (in Menschengestallt mag er sie)
>> Ungerechtigkeit
>> Vorurteile
>> Muggelsüßigkeiten


HOBBIES:
>> Duelle austragen
>> Bücher & Zeitungen lesen
>> Zauberschach spielen
>> Nächtliche Ausflüge
>> Zeit mit Alice verbringen


BESONDERHEITEN: Ich bin ein Genie und habe auch ein photographisches Gedächtnis, wobei von meinem photographischen Gedächtnis eigentlich keiner etwas weiß.


hogwartslife. DOES IT MEAN HOME?


HAUS: Gryffindor

KLASSE: 6. Klasse

ZAUBERSTAB: Kirschholz | Phönixfeder | 13 Zoll

BESONDERE POSITION: Stellv. Vorsitzender des Duellierclub

FÄCHERWAHL: Alle Haupt- & Wahlfächer

LIEBLINGSFÄCHER: VgddK, Verwandlung, Zauberkunst

HASSFÄCHER: Wahrsagen, Astronomie

PATRONUS: Gepard

PATRONUSGEDANKE: Wenn ich meinen Patronus herauf beschwöre dann denke ich an Alice, nur an Alice und an nichts weiter. Sie macht mich glücklich, wenn sie glücklich ist, dann bin ich auch glücklich.

IRRWICHT: Als ich das letzte Mal einen Irrwicht getroffen habe war ich in der dritten Klasse und damals hat er sich noch in einen Werwolf verwandelt, doch ich glaube wenn ich jetzt einem Irrwicht begegnen würden, dann würde er sich in Alice verwandeln, die mir sagt dass sie mich hasst.

NERHEGEB: Ich weiß nicht was ich sehen würde, vermutlich würde ich mich mit Alice und einem Kind auf den Armen sehen vor unserem schönen und großen Einfamilienhaus.

AMORTENSIA: Alices Haarshampoo, Jasmin-Tee, Besenpolitur & verbranntes Holz

BESEN: Nimbus 1750

SCHULINTERNE AKTIVITÄTEN: Duellierclub, Schachclub


past&future. YOUR LIFE BEFORE AND AFTER NOW


LEBENSLAUF: Am 12. Februar 1960 wurde ich als erster und einziger Sohn, aber als zweites Kind der Familie Longbottom geboren. Von nun an sollte ich der Erbe der Familie sein und ihr Hoffnung schenken. Meine Eltern freuten sich sehr endlich einen Jungen zu haben, besonders mein Vater war sehr stolz darauf, während er diese Nachricht nur im kleinen Kreise bekannt gab prahlte meine Mutter bereits kurz nach meiner Geburt mit mir, was für außergewöhnliche Augen ich doch hätte. Ich war ihr Stolz, ihr ganzer Stolz. Meine ältere Schwester Eske trat nun in den Hintergrund, aber ich glaube genau das hatte sie gebraucht, so dass die Aufmerksamkeit der Familie nicht mehr auf ihr lag, sondern auf mir.
Mein Leben verlief vom ersten Moment an wie jedes Leben eines Reinblutes mit Magie. Ich wuchs damit auf und für mich war es schon bald nichts neues mehr wenn Dinge herum flogen oder Hauselfen das Essen brachten. Mir wurde schon früh eingeredet dass ein Reinblut zu sein zwar etwas besonderes sei, aber Muggelstämmige Hexen und Zauberer deswegen nicht weniger Wert waren als Reinblüter, Großmutter Callidora sagte immer dass eigentlich sogar die Muggelstämmigen die besonderen in unserer Gesellschaft wären, wir hätten Magie nur vererbt bekommen, aber sie hätten sie alleine entwickelt. Großmutter Callidora bestand darauf mich in einen normalen Kindergarten zu stecken, einen in dem Muggel und magische Kinder spielten und Freundschaften knüpften. Ich liebte es dort zu sein und hatte viele Freunde. Doch bereits damals wusste man, dass ich trotz der Magie etwas besonderes war, denn man machte Tests mit uns Kindern die unsere Intelligenz zeigten. Ich war gerade 4 Jahre alt als meinen Eltern gesagt wurde ich wäre hoch begabt.
Nur wenig später wurde meine jüngere Schwester Nele geboren und auch wenn das Glück über ein neues Leben groß war, so war ich doch immer noch der Mittelpunkt, denn noch nie hatte es einen Genie in der Familie Longbottom gegeben und das war Anlass zur Freude. Ein großes Fest wurde abgehalten und zum ersten Mal traf ich alle meine Verwandten, sogar ein Teil der Familie Black kam und feierte mit. Als ich dann 6 Jahre alt wurde bekam ich zum ersten Mal magischen Unterricht, jedoch zuhause, da meine Eltern nicht wollten das ich auf eine Muggelschule gehe. Ich lernte Lesen, Schreiben und rechnen, alles was man eben so können sollte. Als ich 7 Jahre alt wurde kam Eske nach Hogwarts und wurde nach Gryffindor eingeteilt. Sie schrieb mir viele Briefe über Hogwarts und den Unterricht, dass ich fast schon neidisch auf sie wurde, da sie bereits nach Hogwarts gehen durfte und ich noch 4 Jahre warten musste. Währenddessen führte ich meinen Unterricht zuhause fort und erlernte die ersten Grundlagen in allen Fächern die auch in Hogwarts angeboten wurden und erhielt mit diesem Unterricht das selbe Vorwissen was auch meine Schwestern erhielten.
Dann wurde ich 11 Jahre alt und bekam den Brief aus Hogwarts. Ich freute mich so sehr auf Hogwarts, auf den Unterricht, auf das Schloss und auf die Hexen und Zauberer der verschiedenen Altersklassen.. Zwei Wochen bevor mein erstes Jahr anfing ging ich zusammen mit meinen Schwestern und meinen Eltern in die Winkelgasse, genauso wie wir es bereits bei meiner Schwester Eske getan hatten. Als ich einen Zauberstab bekam waren alle dabei. Es dauerte nicht sehr lange bis ich meinen ersten Zauberstab aus Kiefernholz, mit einem Kern aus Drachenherzfaser und 12 ¼ Zoll fand und bekam. Dann begann mein erstes Jahr auf Hogwarts. Alles war so neu und so aufregend und Eske zeigte mir alles was ich wissen musste um mich in Hogwarts zurecht zu finden.
Mein erstes Jahr endete mit einem zerbrochenen Zauberstab, so bekam ich einen neuen. Ich hatte mir mit einem Schüler eine kleine Prügelei geliefert, einem Viertklässler und dabei war mein Zauberstab zu Bruch gegangen. Zum Glück war es am letzten Schultag gewesen. Mutter und Vater waren natürlich sehr ärgerlich darüber und verboten mir jemals wieder einer Schlägerei beizuwohnen. Nele, die damals 7 Jahre alt war fand das natürlich sehr komisch. Mein neuer Zauberstab bestand aus Kirschholz, Phönixfeder und war 13 Zoll lang. Diesen Zauberstab hege und pflege ich bis heute. Dann begann mein zweites Jahr, nachdem ich im ersten Jahr festgestellt hatte, dass ich kein guter Flieger war, endschied ich mich dagegen einen Besen mit nach Hogwarts zu nehmen. Mein zweites Jahr war etwas ruhiger als das erste. In meinem dritten Jahr dann musste ich wählen welche Wahlfächer ich nehmen würde und nahm glatt alle, da ich als Genie alle schaffen würde. Auch freundete ich mich in diesem Jahr mit meinen Zimmergenossen, den Rumtreibern an, zu denen ich bisher nur eine neutrale Beziehung gehabt hatte, nun war ich zwar nicht Mitglied der Rumtreiber, aber doch einer ihrer Freunde.
Die Jahre zogen vorbei und nun habe ich meine ZAGs, welche ich nur mit Os und zwei Es abgeschlossen habe, hinter mir und beginne mein sechstes Schuljahr. Ich bin mit Alice Rookwood, meiner großen Liebe seit einem Jahr zusammen und bin glücklicher als je zuvor.



about you. WHO IS THE PERSON BEHIND


NAME: Steffi

ALTER: 17

MEHRCHARAKTERE: Team Tommy

WIE HAST DU HIER HER GEFUNDEN?: Frag mich ein paar Charaktere vorher nochmal.


other facts. FORMAL STUFF AT THE END


AVATARPERSON: James McAvoy

DARF DER CHARAKTER WEITERGEGEBEN WERDEN?: Ja, da Buchcharakter.

DARF DER STECKBRIEF WEITERGEGEBEN WERDEN?: Nur wenn gewünscht.

DARF DAS SET WEITERGEGEBEN WERDEN?: Nur mit Erlaubnis des Bastlers.

HAST DU DIE REGELN GELESEN?:
edit by Merope Scott

SONSTIGE ANMERKUNGEN DEINERSEITS?: -


Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Frank Longbottom   Sa Okt 15, 2011 11:49 pm

2. WoB am 15.10.2011
Nach oben Nach unten
 
Frank Longbottom
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» [IA] Frank's Box Inlay
» Anmerkung zu: OLG Jena 1. Senat für Familiensachen, Beschluss vom 09.01.2015 - 1 WF 624/14 - Autor: Frank Götsche, RiOLG Verfahrenskostenhilfebewilligung bei Vorlage eines SGB II-Ausweises
» [IA] Frank's Magnetspielerei
» Frank's Nashtah Pup

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Bay of Green Ice :: Steckbriefe-
Gehe zu: